Herzlich willkommen!
  Wenn Sie unseren Newsletter bestellen möchten, geben Sie bitte oben Ihre E-Mail und Ihren Namen ein.
 
OESTIG Suche
  OESTIG - Oesterreichische Interpreten Gesellschaft

A-1010 Wien,
Seilerstätte 18-20/2. Stock
Österreich

Tel.: 0043/1/587 17 92
Fax: 0043/1/587 21 94

E-Mail: office@oestig.at


Kontakt für OESTIG-Mitglieder, die im Roten Salon eine Veranstaltung abhalten wollen:

Mag. Elfi Oberhuber
Tel.: 0043/1/89 00 346 - 10
E-Mail: E.O@oestig.at
 


 

ENSEMBLE PROFUNDI – Neue Klänge aus der Tiefe, 19.12.2017, 19h




Bassbariton RUPERT BERGMANN, Pianistin TZVETA DIMITROVA und Fagottist ROBERT BRUNNLECHNER finden sich im neugegründeten ENSEMBLE PROFUNDI, um Neue Klänge aus der Tiefe zu heben. Dabei handelt es sich um Lieder des gebürtigen Ungarn Samu Gryllus, sowie von Komponisten der Interessengemeinschaft Niederösterreichische Komponisten (INÖK):

Robert Brunnlechner vertont naturbezogene Gedichte von Theodor Kramer, Tzveta Dimitrova eine Winterfantasie, Ferdinand Weiss bringt menschlich weise Texte von Erich Kästner zum Klingen, Wolfram Wagner beschreibt Zeit und Ewigkeit, Ursula Schwertmann flieht. Bevor es dann zur kulinarischen Weihnachtsfeier geht, wird die reflektierende Stimmung noch rasch in die jazzige Beswingtheit von Michael Salamon gedreht, getoppt von Sketches & Catches von Werner Schulze.

Dank Kooperation von OESTIG LSG, INÖK und Mupath kann dieses schöne Event zur Weihnachtszeit bei freien Spenden stattfinden.

Programm:

ENSEMBLE PROFUNDI – Neue Klänge aus der Tiefe

Robert Brunnlechner Drei Lieder nach Gedichten von Theodor Kramer: Schatten im Sommer, Die Stehweinhalle, November

Ursula Schwertmann escape

Ferdinand Weiss Lieder nach Texten von Erich Kästner: Marionettenballade, aus 10 Chansons, Romanze, Die Entwicklung der Menschheit

Samu Gryllusz Én-ek (Übergangsstudien), UA

Tzveta Dimitrova Winterfantasie

Wolfram Wagner aus dem Zyklus Zeit und Ewigkeit, Text von Richard Schaukal: Harzsonnenduft, Allein, Farnkräuter und Vergissmeinnicht..., Stille, Noch nicht

Michael Salamon aus: Jazz-Suite für Klavier: N2 Loure en Blues, N3 Menuet en Valse, N4 Gigue en Finale

Werner Schulze Sketches & Catches – Kurzgefasstes, UA: Tauf- und Trinkspruch – für Ropert und Ruber, Niesen, Kinderreim Träum-Treib´n, Chanson, Beinschinken, Sturm





RUPERT BERGMANN: Bassbariton
geb.1965, Studium und Debut (1990) in Graz, zahlreiche Auftritte in Österreich (Volksoper, Kammeroper, Neue Oper Wien, Leharfestival Bad Ischl, Baden u.a.) und in ganz Europa, Nord- und Südamerika und Japan. Repertoire von über 70 Musiktheaterrollen: u.a. seine Lebensrolle Tevje (Mörbisch 2014, Bozen 2015). Uraufführungen: Lang I Hate Mozart, Kalitzke Bessesenen, sirene/Hospital, eigenes Musiktheaterprojekt Vogel Herzog Idiot (Theater an der Wien, 2011) mit drei für ihn geschriebenen Mini-Mono-Opern, zahlreiche Aufführungen zeitgenössischer Werke. Realisierung eigener Projekte mit Samu Gryllus im gemeinsamen Verein MuPATh.
www.rupert-bergmann.at

TZVETA DIMITROVA: Klavier
geb. in Bulgarien. Musiktheoriestudium an der Staatlichen Musikakademie in Sofia; ab 1992 Kompositionsstudium bei Alexander Tekeliev, ab 1998 bei Erich Urbanner an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Seit 2015 freiberufliche Musikkorrespondentin des National Radio Sofia. Selbstständige Pianistin und Komponistin. Zahlreiche Preise und Stipendien, zuletzt: Kompositionsauftrag der INÖK für die Tage der Neuen Musik, 2014. Mitarbeit bei der ORF-CD The next Generation. 2015 Kompositionspreis von der Internationalen Rachmaninov-Gesellschaft. 2017 Bundeskanzleramt, Österreich, Verleihung eines Arbeitsstipendiums für kompositorische Tätigkeit.

ROBERT BRUNNLECHNER: Fagott
geb. 1970 in St. Pölten. Fagottstudium am Konservatorium der Stadt Wien bei Michael Werba, Meisterkurse bei Richard Galler und Klaus Thunemann. Seit 1995 Leitung einer Fagottklasse an der Musikschule der Landeshauptstadt St. Pölten. Umfangreiches Schaffen als Komponist von Werken für großes Symphonieorchester, Blasorchester und Kammermusik. Substitut in Orchestern (Wiener Volksoper, NÖ Tonkünstlerorchester, Wiener Philharmoniker). Als Kammermusiker internationale Konzerttätigkeit mit den NÖ Bläsersolisten, dem Fagottquartett Fagott It! und dem Ensemble des XX. Jahrhunderts. Erster Fagottist im Orchester der Bühne Baden. Zuletzt 2017 ausgezeichnet mit dem 2. Preis beim Wettbewerb des Wiener Concertvereins




ENSEMBLE PROFUNDI – Neue Klänge aus der Tiefe

Bassbariton: RUPERT BERGMANN
Piano: TZVETA DIMITROVA
Fagott: ROBERT BRUNNLECHNER

19.12.2017, 19h

Mit Weihnachtsfeier im Anschluss

Roter Salon der Oesterreichischen Interpretengesellschaft (OESTIG/LSG),
Wipplingerstraße 20/EG, 1010 Wien

Freie Spende

Reservierungen unter: rotersalon@oestig.at





Zurück Drucken Seitenanfang
 
 
Copyright 2017 © OESTIG - Oesterreichische Interpreten Gesellschaft. Alle Rechte vorbehalten.