Datenschutz Information

Wir verwenden Cookies um externe Inhalte darzustellen, Ihre Anzeige zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Dabei werden ggf. Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für externe Inhalte, soziale Medien, Werbung und Analysen weitergegeben. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Sie können entweder allen externen Services und damit Verbundenen Cookies zustimmen, oder lediglich jenen die für die korrekte Funktionsweise der Website zwingend notwendig sind. Beachten Sie, dass bei der Wahl der zweiten Möglichkeit ggf. nicht alle Inhalte angezeigt werden können.

Alle akzeptieren
Nur notwendige Cookies akzeptieren
Newsletter Anmeldung
OESTIG > Aktuelles & Veranstaltungen > LSG im Internet

LSG im Internet

Unterschriftenliste

Datum: 28.08.2018

Seit der letzten Urheberrechts-Richtlinie 2001 vertröstet man uns hinsichtlich unserer Forderung nach einer fairen Abgeltung im Internet. Doch zuletzt kam Bewegung in die verhärteten Fronten. Noch vor dem Sommer standen unsere Chancen gut, eine Online-LSG zu erreichen.

Unterstützen Sie unsere Forderungen – zur Unterschriftenliste


Am 20. Juni 2018 nahm der EU-Justizausschuß den Entwurf den Urheberrechts-Richtlinie mit 14 zu 9 Stimmen an. Darin enthalten war ein Kompromißvorschlag, wonach jeder Mitgliedsstaat ein unverzichtbares Recht auf Abgeltung der Internet-Leistungsschutzrechte einführen könne. Doch das EU-Parlament lehnte diesen Vorschlag am 5. Juli 2018 ab: 278 [EVP/ÖVP] waren dafür, 318 [S&D/SPÖ, Grüne] dagegen. FPÖ-Abgeordnete enthielten sich der Stimme, die Neos-Vertreterin war abwesend.

Upload-Filter schlägt faire Abgeltung


Anlaß der Ablehnung war der im Gesamtvorschlag enthaltene Upload-Filter, eine technische Einrichtung, die das unberechtigte Hinaufladen von urheberrechtlich geschützten Werken unterbinden soll. Abgeordnete bezeichneten diesen Filter als Zensur. Es gehe um die Freiheit im Internet.

In knapp drei Wochen, am 12. September, steht das von der Gewerkschaft Musik [qdm. Sektion Musiker], der Musikergilde und der OESTIG geforderte Leistungsschutzrecht im Internet nochmals auf der Tagesordnung des EU-Parlaments zur Abstimmung.

Ich ersuche alle Mitglieder der OESTIG, unsere Initiative für eine faire und unverzichtbare Abgeltung der Interpretenrechte bei Internetvermarktungen zu unterstützen - und sich in die Unterschriftenliste einzutragen. Danke!

Peter Paul Skrepek

 
© 2022 - Österreichische Interpreten Gesellschaft09.08.2022 | https://www.oestig.at/de/OESTIG/Aktuelles_Veranstaltungen/iEvId__34.htm
Weitere Links
Logo Artware Multimedia GmbH